Startseite / Bücher / Unsere Buchtipps / Kramer

Hier finden Sie meine Lesetipps

 Martin Kramer

Folgende Bücher habe ich zuletzt gelesen und bewertet:

Bonnie Garmus: Eine Frage der Chemie

Die Chemikerin Elizabeth Zott ist alles andere als Durchschnitt. 1961: In der wissenschaftlich dominierten Männerwelt sind Frauen doch eher im Gartenverein und tragen Hemdblusenkleider - nicht aber Elizabeth Zott.

Sie arbeitet im Hastings Forschungsinstitut und vertritt einen ausgesprochenen Standpunkt zum Thema "Gleichberechtigung". Sie verliebt sich am Institut in den Kollegen Calvin Evans, der ihr Potential entdeckt. Doch die Chemie kommt ins Schwanken, als Evans stirbt und sie sich als alleinerziehende Mutter mit ihrer aufgeweckten Tochter durchschlagen muss.

Taffe Frauengeschichte mit einer unvergesslichen Elizabeth Zott, die uns ein süffisantes Lächeln beim Lesen hinterlässt.

Link zum Buch

Milena Moser: Mehr als ein Leben

Helens Eltern haben sich getrennt. Sie lebt bei ihrer Mutter, die sich täglich dem Alkohol hingibt. Ihr Vater übernimmt keine Verantwortung und ist als Reporter, mit wechselnden Geliebten, sowieso nicht ansprechbar Die Kindheit von Helen dreht sich um das Überleben, der Hilfe für Mutter. Die Blicke der Nachbarschaft im Haus und die ständigen Fragen, „wie es daheim so läuft“ machen es ihr schwer. Sie improvisiert und lernt wie man sich allein für den Kindergarten aufmacht.

Zum Glück gibt es im Haus die Familie Esposito und deren Sohn Frank. Zusammen gehen Sie in den Kindergarten und öfter hilft Frank Helene mit Essen aus der Brotdose aus. Es bleibt nicht aus, dass auch das Jugendamt sich bald kümmert.

Doch wie entscheidet sich Helen. Was wäre gewesen wenn? Welche Auswirkungen haben Entscheidungen und welche Zukunft wählt Helen.

Raffiniert erzählt Milena Moser zwei Versionen von Helens Leben. Die Beziehungen zu ihrer Mutter, ihrem Vater und auch zu Frank. 

Literarisch, emotional und tiefgründig.

Link zum Buch

Mario Giordano: Terra di Sicilia – Die Rückkehr des Patrarchen

Giordano erzählt im Roman „Terra di Sicilia“ die Geschichte seiner Familie.

München 1960 Anfang Dezember: Barnaba Carbonaro kommt mit dem Nachzug auf Gleis 11 auf dem Bahnhof in München an. Für die Fahr in der ersten Klasse hat er sein letztes Geld ausgegeben. Barnaba blickt zurück auf sein Leben. Vor 60 Jahren ist er schon hier ausgestiegen, damals als elegant gekleideter junger attraktiver Mann.

Heute begibt er sich zu seinen Verwandten in München. Hier wird er bleiben und rüttelt als ehemaliger Patriarch Vergangenes auf. Es war kein einfaches Leben. Als bettelarmer Junge und Analphabet besitzt Barnabas eine Gabe: Er ist gerissen, mutig und ist sich für nichts zu schlecht. Zudem kann sich Barnabas sämtliche Zahlen merken und Rechnen wie kein zweiter.

Durch sein Durchhaltevermögen, seine Ziele und die Begabung wird er bald auf der Plantage als Aufseher und Kontrolleur eingesetzt. Es beginnt ein Aufstieg zwischen Triumph, Liebesgeschichten und Niederlagen bis zum Zitrushändler auf dem Münchner Grossmarkt.

In Barnabas Leben geht es um das ständige Scheitern und wieder Aufstehen und wieder weiter machen. Und das macht den Roman so besonders lesbar.

Link zum Buch

Nita Prose: The Maid – Ein Zimmermädchen ermittelt

Molly Gray versucht sich über Wasser zu halten und arbeitet als Zimmermädchen im renommierten Londoner Regency Grand Hotel. Ihr eigentümliches Verhalten und zurückhaltende Art bringt Sie öfters in Ungereimtheiten. Doch im Hotel ist sie eine angesehene, korrekt arbeitende und angesehene Arbeitskraft. 

Das ändert sich schlagartig, als Molly den berüchtigten und schwerreichen Unternehmer Mr. Black tot in der Luxus-Suite auffindet. Als ordnungsbewusstes Zimmermädchen werden unliebsame Spuren und andere Hinterlassenschaften natürlich sofort beseitigt und prompt wird Molly die Hauptverdächtige. 

Humoriger Krimi mit der entzückenden Molly.

Link zum Buch

Imogen Crimp: Unser wirkliches Leben

Anna versucht den Spagat zwischen zwei Welten: Zum einen kämpft die begabte Opernstudentin sich beim Vorsingen gegen die gut betuchten Kommilitoninnen und sucht in den schwierigen Gesangsstunden bei Angela nach Lob und Anerkennung. Zuhause lebt Anna zurückgezogen, ist mit der Miete ständig im Rückstand und muss Abend in einer Jassbar singen, um an etwas Geld zu kommen.

Gerade dort trifft Sie auf Max. 

Anfangs Max gibt sich zurückhaltend, dennoch umwirbt er Anna.Er gibt ihr das Gefühl der Geborgenheit, Unbekümmertheit und hat selbst keine Geldsorgen. Immer mehr sehnt sich Anna nach Ihm. Anna versucht die Affaire zu geniessen und verliert sich immer mehr in der Beziehung gerade in dem Moment, als man ihr Potential als Opernsängerin entdeckt.

Psychhologisch berührender Roman einer jungen taffen Frau im schwierigen Musikmilieu.

Link zum Buch

Haas, Wolf: Müll

Ein neuer Brenner Wieder betont witzige Geschichte mit Wiener Schmankerl.

Dieses Mal treffen wir auf den ehemaligen Kripo-Beamten Brenner als Angestellten auf einer Mülldeponie. Brenners „Mülldeponie“- Kollege ist der Fund eines menschlichen Knies auch nicht geheuer: Es ist ein Graus: Jeder vernünftig denkende Mensch weiss doch, wo man den „Müll“ entsorgen muss. 

Nach diversen durchsuchen Müllwannen, herausfischen anderer Leichenteile wird schliesslich die Polizei benachrichtigt und schliesslich Kollege der Brenner gerufen. Der ehemalige Ermittler hilft den örtlichen Polizisten mal wieder aus Mist und macht sein Bestes aus dem Müll.

Lesenswert für alle die es derb und kriminalistisch mögen.

Kategorie: Krimi

Link zum Buch

 Weitere Bücher mit meinem Buchtipp finden Sie in unserer Buchhandlung.

 Sprechen Sie mich an.

 
 
 
 
E-Mail
Anruf